Die starke antimikrobielle Wirkung von Kolloidalem Silber ist darauf zurückzuführen, dass die Silberpartikel so klein sind, dass sie Zellmembranen durchdringen und in Bakterien, Viren oder Pilzen von innen heraus zu wirken beginnen. Das Kolloidale Silber blockiert dort ein, für die Sauerstofferzeugung verantwortliches, Enzym. Der Stoffwechsel des Einzellers kommt zum Erliegen und der Einzeller stirbt ab. Zu große Partikel können diese Membranen nicht durchdringen und sind daher wirkungslos. (Lesen Sie dazu unsere Startseite)

Menschliche Zellen sind nicht gefährdet

Menschliche Zellen sind erheblich größer als bakterielle Zellen. Daher wären exorbitant größere Mengen an Silberpartikeln notwendig, um eine Säugetierzelle zu töten. Ebenfalls ist eine Überdosierung praktisch unmöglich.

Diese Wirkungsweise verhindert, dass Bakterienstämme resistent gegen die Behandlung werden, im Gegensatz zu vielen Antibiotika.

TU München

Jüngste Studien der TU München bestätigen Studien aus den USA und deuten darauf hin, dass zusätzlich die Zellmembranen der Keime aufgelöst werden und die Zellen so absterben. Diese Studien wurden gemacht um nachzuweisen, dass mit Reinsilber ummantelte Fasern, die für „Neurodermitiskleidung“ verwendet werden, allein durch das Tragen der Kleidung den Mikroorganismus „Staphylococcus aureus“ innerhalb kurzer Zeit (hier nach ca. 15 Tagen) abtöten. Die Symptome der Neurodermitis verschwinden und die Haut heilt ab. Da Kolloidales Silber ebenfalls Reinsilber ist, kann, anstatt die derzeit noch teure Kleidung zu kaufen und zu tragen, empfohlen werden, Silberkolloid auf die betroffenen Hautpartien aufzusprühen. Der Heilungsprozess geht ungleich schneller vonstatten (2 – 5 Tage) und die Anwendung ist erheblich preiswerter.

Sollten Fragen bleiben, rufen Sie an, wir beraten Sie gerne: 03528 / 4871860.

Hier geht es zum Shop!